Landesregierung fördert die Modernisierung der Wasserversorgung in Bad Ems

Wie der hiesige Landtagsabgeordnete Roger Lewentz auf Anfrage von Marlene Meyer mitteilte, hat das Umweltministerium 1,3 Millionen Euro für die Modernisierung der Wasserversorgung der Verbandsgemeinde Bad Ems bewilligt.

Mit den insgesamt 1.358.300 Euro werden die Verbundleitung von Nievern nach Frücht errichtet und der Neubau der Druckminderstation Klopp finanziert.

Die Verbandsgemeinde Bad Ems stellt für die öffentlichen Wasserversorgungsanlagen bis 2019 rund 9,7 Millionen Euro bereit. Ergänzt durch die Förderung der Landesregierung kann Bad Ems langfristig von einer optimierten und kostengünstigen Wasserversorgung profitieren.

Der SPD Gemeindeverband begrüßt die Entscheidung des Umweltministeriums, diese für Bad Ems wichtigen Projekte zu unterstützen. Der Landtagsabgeordnete Roger Lewentz unterstützt die Förderung der Landesregierung: „Mit dem bewilligten Geld der Landesregierung und den Investitionen der Verbandsgemeinde ist es nun möglich die Wasserversorgung für die Bürgerinnen und Bürger nachhaltig zu optimieren. Von dieser Maßnahme profitieren alle in der Verbandsgemeinde Bad Ems.“

Die Ausarbeitung eines Sanierungskonzeptes für den Stollen Fachbach, die Sanierung der Trinkwasseraufbereitung Kemmenau und der Einbau einer Ultrafiltration im Stollen Bergmannstrost sowie die Sanierung des Hochbehälters Eisenbach wurden bereits im vergangenen Jahr gefördert.